Pressehof - Social-Media-Presseportal - Pressemitteilungen

Pressehof - Kostenlose Pressemitteilungen veröffentlichen - Pressemeldungen - Pressetexte - PR - Public Relations

CareChild erwirkt einstweilige Verfügung gegen Pädophilen-Webshop

Münster - Die Münsteraner Kinderschutzorganisation CareChild hat eine einstweilige Verfügung gegen den Betreiber eines Münchner Pädophilen-Webshops vor dem Landgericht Düsseldorf erwirkt.

Dem Betreiber der Webseite malchik.de, Aleksander Krivonogov, wird darin die Verbreitung unwahrer Behauptungen bei einer Strafandrohung von bis zu 250.000 EUR oder Haft bis zu 6 Monaten untersagt.

In dem Webshop werden, teils selbstproduzierte, Bilderserien und Videos von überwiegend ganz oder vollständig unbekleideten Kindern vertrieben und [4 Wörter aufgrund gerichtlicher Entscheidung entfernt]. Nach einem Hinweis auf das pädophile Einkaufsparadies, der unüblicherweise aus der Pädophilenszene selbst kam, ist CareChild aktiv dagegen vorgegangen. Der entscheidende Hinweis kam dabei von einem der bekanntesten Pädophilen hierzulande, Dieter Gieseking.

Bereits zuvor hatte sich der Betreiber und Produzent der Pädophilen-Videos CareChild gegenüber durch strafbewehrte Unterlassungserklärung verpflichtet, bestimmte Äusserungen nicht mehr zu treffen. Bei 3 Punkten weigerte sich der Geschäftemacher jedoch eine entsprechende Erklärung abzugeben. Diese sind Gegenstand der gerichtlichen Verfügung. Damit wurde den Forderungen von CareChild vollumfänglich entsprochen.

Gegen die von Krivonogov abgegebene Unterlassungserklärung wurde bereits verstossen. Hier warten nun erhebliche Forderungen gegen den Geschäftemacher mit halbnackten Kindern.

Seriöse Zahlungsabwickler wie die Payment Network AG (sofortüberweisung.de) haben nach einem entsprechenden Hinweis die Zahlungsabwicklung für Krivonogov sofort eingestellt. Der Vorstand hat CareChild gegenüber noch am gleichen Tag schriftlich versichert, dass dort solche Kundengruppen auf gar keinen Fall unterstützt werden. Dort will man zukünftig auch die Inhalte neuer Kunden kontrollieren und die Mitarbeiter entsprechend sensibilisieren. Ein vorbildliches Verhalten.

Auch PayPal wurde von CareChild informiert, da sich auf der Shopseite ein PayPal-Logo befand. Der Pressesprecher von PayPal, Alexander Lengen, teilte dazu mit: "PayPal verfolgt eine Politik der Null-Toleranz, die bei illegalen Materialien und Dienstleistungen verwendet wird. Deswegen ist bei PayPal der Kauf, Verkauf oder die Nutzung PayPals zum Erhalt von Spenden für obszöne, sexuell orientierte oder illegale Waren und Dienstleistungen verboten. Die PayPal-Nutzungsbestimmungen legen eindeutig fest, dass sämtliche Konten von Anbietern, die unsere Richtlinien verletzen, unverzüglich geschlossen werden. Sobald wir ein PayPal-Konto wegen illegaler Aktivitäten schließen, frieren wir auf dem Konto vorhandene Geldbeträge ein."

Ganz anders verhielt sich dagegen der Internetprovider Mivitec, der dem Pädophilenshop die Internetanbindung im eigenen Datacenter zur Verfügung stellt. Geschäftsführer Alex Mirsky wollte dem Pädophilenshop nicht einmal fristgerecht kündigen, obwohl dies sogar durch die AGB der Mivitec GmbH gedeckt wäre. Danach sind obszöne Inhalte nicht gestattet.

CareChild Pressesprecher Michael Kappe dazu: "Es ist vollkommen inakzeptabel wenn Geschäftemacher mit Pädophilenmaterial unterstützt werden, insbesondere wenn bei einem einfachen Besuch der Webseite schon eindeutig ist, was dort vor sich geht. Hier sollte man meinen, dass selbst die geringsten Skrupel für eine eindeutige Distanzierung und Beendigung solcher Geschäftsbeziehungen ausreichen müssten."

Auch der Anwalt Krivonogovs hat sich CareChild gegenüber schriftlich von den Inhalten der Website distanziert. Das spricht für sich. Krivonogov hatte ihn ohne sein Wissen und Wollen im (ohnehin falschen) Impressum seiner Seite geführt.

Schlagworte: , , , ,

Über CareChild e.V. (Deutschland, Münster)

CareChild ist eine 1997 gegründete, als gemeinnützig anerkannte und spendenfinanzierte, Kinderschutzorganisation mit Sitz in Münster. Zu den satzungsgemässen Aufgaben gehört das aktive Vorgehen gegen Kinderpornografie / sexuelle Gewalt gegen Kinder, pädophile Internetinhalte und die Unterstützer pädophiler Aktivitäten.

Pressekontakt

CareChild e.V.
Menschen für Kinder
Pressestelle/Redaktion
Überwasserstrasse 34
48143 Münster

tel: 0251 58867
fax: 0251 58864

http://www.carechild.de
Email: redaktion@carechild.de

Ansprechpartner: Michael Kappe

CareChild e.V. suchen

RSS-Feed von CareChild e.V.


Ähnliche Pressemitteilungen

Pressemitteilung veröffentlichen
PR-Service: Pressemitteilungen schreiben und lektorieren

0 Kommentare zu "CareChild erwirkt einstweilige Verfügung gegen Pädophilen-Webshop".

Kommentar zur Pressemitteilung schreiben

Kommentare können nur angemeldete Leser schreiben.

Anmeldung - kostenlose Registrierung

Pressehof-Tipp

Pressehof-Tipp buchen

Suche

Suchplugin

@pressehof bei Twitter Bei Xing empfehlen

RSS-Feed

Pressethemen

Pressemitteilungen von CareChild e.V.

CareChild erwirkt einstweilige Verfügung gegen Pädophilen-Webshop
Sperrung von DSL-Anschlüssen durch Hansenet und Freenet wegen Betriebes eines Pädophilen-Forums

Pressemitteilungen der Region Münster

Einbrüche fordern Einbruchschutz
Einbrechern einen Riegel vorschieben – Polizei und Handwerk kooperieren
Netzwerk „Zuhause sicher“ ist Germany at its best

Pressemitteilungen in Gesellschaft, Soziales

Keep cool! - Das Praxisseminar für ein dickes Fell und einen kühlen Kopf
Vom AÜG zum Werkvertrag
Der arbeitsrechtliche Umgang mit Executives

Pressearchiv

Februar 2014
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012

Pressemitteilung 2.0, Social Media Release veröffentlichen - Gesellschaft, Soziales - Deutschland - Münster

♥ Seit 17.12.2007 mit Leidenschaft für gute Pressemitteilungen handgemacht im oberfränkischen Hof ♥